Mein Produkttest-Blog

Da es mir Spaß macht neue Produkte auszuprobieren, möchte ich hier meine Testberichte veröffentlichen.

Auf dem Foto, sieht man meine drei Mittester. Wenn sie hier auch etwas müde sind, aber wenn es ans Testen geht, sind sie ganz schnell wieder hellwach.

 

 

Produkttest-Blogs.de

  Produkttest-Blogs.de

http://bit.ly/Konsumgöttin

https://kg-files.s3.eu-central-1.amazonaws.com/s3fs-public/field/image/Ich%20bin%20eine%20Konsumgoettin%20Button.png

 

 

Advertisements

Azuonda Damen Winter Jacke Mantel Winterjacke Parka Wintermantel warm gefüttert Teddyfell

Ich besitze bereits eine Jacke dieser Marke, mit der ich sehr zufrieden bin.
Wenn man beachtet, dass man bei diesen Kleidungsstücken, zwei Nummern größer bestellt, passen sie super. Ich trage eigentlich Größe M und hatte den Mantel in der Größe XL bestellt. Der Mantel passt mir perfekt. Auch die Länge ist genau richtig.
Er hält schön warm und hat eine gute Qualität. Innen ist er mit einem weißen kuscheligen Teddyfell komplett gefüttert. Er besitzt zwei Taschen mit Druckknöpfen und eine Kapuze mit Kordel. Oben befindet sich neben dem Reißverschluss zum Öffnen des Mantels, noch ein kurzer Reißverschluss. Es sind mehrere Tragevarianten möglich, ganz geschlossen oder mit umgelegten Kragen. Natürlich sieht der Mantel mit seinen schönen Accesoires, wie z.B. den weißen Kordeln toll aus. An den Kordeln kann man die Taillenweite anpassen.
Den Mantel gibt es in drei Farben: charcoal, khaki und schwarz.
Mit dem Mantel bin ich sehr zufrieden. Ich habe ihn zu einem günstigeren Preis bekommen. Dies beeinflusst jedoch nicht meine Bewertung.
Bestellen kann man den Mantel bei Amazon unter diesen Link:
https://www.amazon.de/Ausnahme-Zustand-Azuonda-Winterjacke-gef%C3%BCttert-Teddyfell/dp/B076KRCJKH/ref=cm_cr_arp_d_product_top?ie=UTF8

RESVERATROL PREMIUM NT50 Essence of Youth

Gutes Produkt, aber Fältchen werden nicht reduziert

Bei Mytest.de durfte ich das Resveratrol Premium NT50 Essence of Youth vom M. Asam testen.
Das Serum hat eine sehr schöne Verpackung und diese lässt das Produkt als hochwertig erscheinen. Das beigefarbene Serum lässt sich mit dem Pumpspender, sehr gut entnehmen. Den Geruch, empfinde ich weder als schlecht, noch als besonders gut. Das Produkt lässt sich sehr gut verteilen und zieht schnell ein. Die Haut fühlt sich angenehm an und sieht hinterher etwas frischer aus. Nach ca. 6 Wochen Verwendung, kann ich nicht feststellen, dass meine Fältchen gemildert sind, jedoch hab ich das auch nicht erwartet.
Mit der Verwendung des Serums, kann der Faltenbildung sicher etwas entgegen gewirkt werden.

Bad Heilbrunner® Immun Aktiv Tee

Bei der Markenjury durfte ich den Bad Heilbrunner Immun Aktiv Tee testen.
Dieser Test, kam bei diesen nasskalten Schmuddelwetter genau zur rechten Zeit, denn zu dieser Jahreszeit, bin ich oft sehr anfällig für Erkältungen.

In meinem Testpaket befanden sich:
2 Päckchen Bad Heilbrunner® Immun Aktiv Tee mit je 10 Sticks,
Anschreiben, Fragebogenheft, Projektheft und 10 Info-Kärtchen.

Der Tee unterstützt das Immunsystem durch Vitamin C und enhält Kräuter-Früchte-Extrakte. Diese sind von Hibiskus, Hagebutten, süße Brombeerblätter, Sonnenhutwurzel, Ingwer, Holunderbeeren und Zitronengras.
Der Tee in pulverförmiger Form, befindet sich in Sticks bereits vorportioniert.
Dies ist zwar praktisch, sorgt aber auch für viel Abfall. Für den Test, zum Verteilen an Freunde, Kollegen und Verwandte, finde ich die Sticks gut, ansonsten würde ich lieber als Verpackung, einer Dose den Vorzug geben. Zum Portionieren, könnte man dann eventuell einen Messlöffel verwenden.
Die Zubereitung ist ganz leicht. Den Inhalt eines Sticks gibt man in eine Tasse und gießt 150-200 ml heißes oder kaltes Wasser darüber, schon ist der Tee fertig.
Ich finde, dass man gut die Früchte und Kräuter herausschmeckt, besonders die Hagebutte. Der Tee ist nicht süß, so kann man je nach Belieben noch Süßstoff, Honig oder Zucker zugeben. Mir selbst hat der Tee sehr gut geschmeckt. Ich habe den Tee nur heiß getrunken. Wenn ich bei Nässe und Kälte länger draußen war, z.B. weil der Hund einen längeren Spaziergang machen wollte und ich kam danach wieder ins Haus, machte ich es mir erstmal mit einer Tasse Bad Heilbrunner auf der Couch gemütlich.
Bis jetzt bin ich von einer Erkältung verschont geblieben. Ob dies nun an der Wirkung des Tees lag, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, aber ich denke schon, dass der Tee vielleicht dazu beigetragen hat.

K1024_20181023_202720.JPG

 

PHILIPS Shaver Serie 9000 Elektrischer Nass- und Trockenrasierer S9721/41

Mein Freund durfte den Rasierer kostenlos testen.
Auf dem Foto sieht man links den alten und rechts den neuen Rasierer.

Der Rasierer hat ein modernes Design. Durch die glänzenden Chromteile wird der Rasierer optisch aufgewertet.
In der Hand liegt der Rasierer genauso gut, wie mein altes Philipsmodell.
Neu ist, dass man jetzt per Tastendruck zwischen drei verschiedenen Identitätsstufen wechseln kann. Das Aufladen des Akkus geht schneller und er hält auch viel länger.
Die Restlaufzeit wird durch eine digitale Anzeige angezeigt. Ich finde, der Rasierer läuft während des Betriebes ruhiger, als mein alter Rasierer.
Aber am meisten begeistert, bin ich von dem Rasurergebnis. Zum Test, hab ich mich einmal, erst mit meinem alten Rasierer rasiert und anschließend mit dem S9721.
Ich stellte fest, dass die Rasur mit dem S9721 noch gründlicher war.
Es sind keinerlei Hautirritationen oder Rötungen aufgetreten.
Ich bin mit diesem Rasierer, und seinem hervorragenden Ergebnis, sehr zufrieden.

REMINGTON Volumen- & Glättbürste CB7A138

#RemingtonVolumenGlättbürste      #RemingtonHairstyling

Ich freute mich, dass ich die REMINGTON Volumen- & Glättbürste testen durfte, denn ich bin nicht gerade sehr begabt, meine Haare selbst zu stylen. Nun war ich neugierig, wie ich mit dieser Bürste zurecht komme, denn die Beschreibung versprach ein einfaches Styling mit reduziertem Zeitaufwand.

Das Gerät befand sich in einem schön gestalteten Karton, der einem vermittelt, dass sich darin ein hochwertiges Produkt befindet. Auch die Bürste selbst sieht hochwertig aus, allein von der farblichen Gestaltung her.
Am unteren Ende des Griffes, kann man durch Drehen, drei verschiedene Temperaturen (150, 190 und 230 Grad) einstellen.
Bein Einschalten blinkt ein kleines rotes LED-Lämpchen. Ist die gewünschte Temperatur erreicht, leuchtet das Lämpchen dauerhaft. Dies dauert nur einige Sekunden und schon ist die Bürste einsatzbereit. Die Wahl der Temperatur, richtet sich nach dem Zustand und Struktur des Haares. Bei dünnen feinen Haar, sollte man 150 Grad wählen oder bei dicken widerspenstigen Haar 230 Grad.
Ich wählte bei meinem ersten Versuch 190 Grad. Diese Temperatur empfand ich schon als ganz schön heiß. Da muss man aufpassen, damit man sich nicht verbrennt. Hilfreich beim Stylen ist, dass die Spitze der Bürste kühl bleibt und man sie hier auch anfassen kann. Ich finde die Verwendung recht einfach. Obwohl ich kein Stylingexperte bin, bekomme ich meine schulterlangen Haare an der Seite und hinten sehr gut und schnell glatt. Unten an den Haarspitzen, gelingt mir auch eine schöne große Außenwelle. Um Volumen ins Haar zu bekommen, brauchte ich allerdings erst etwas Übung. Nur oben auf dem Kopf, habe ich einige kürzer geschnittene Haare, die oftmals nach oben stehen. Diese bekomme ich leider auch mit der Bürste nicht in den Griff. Dafür, ist sie einfach mit einem Durchmesser von 38 mm zu dick. Auch empfinde ich das Gerät nicht gerade als leicht, aber dafür liegt es sehr gut in der Hand. Das Kabel ist mit einer Länge von ca. 3 m ziemlich lang und hat ein praktisches Kabeldrehgelenk.
Eine hitzebeständige Matte ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. So kann man das heiße Gerät, wenn man es zwischendurch mal ablegen muss oder zum Abkühlen darauf legen. Falls man einmal vergisst das Gerät auszuschalten, schaltet es sich nach 60 Minuten automatisch ab.

Fazit: Bei längeren Haaren funktionieren ein schnelles und einfaches Glätten, Volumen und auch Wellen sehr gut. Für Haare, die kürzer als schulterlang sind, finde ich das Gerät, nur als bedingt geeignet. Denn meine kurzen Haare auf dem Oberkopf, hab ich damit gar nicht in den Griff bekommen, allerdings meinen Pony, der auch nicht sehr lang ist, konnte ich mit der Bürste trotzdem ganz gut stylen.

K640_20180925_082117.JPG

vorher

K640_20180925_131947.JPG

nachher

Panasonic eneloop

K800_20180610_152317

#eneloop

Ich durfte an einen Produkttest von eneloop-Akkus mit dazugehörigen Ladegerät teilnehmen.
Mein Testpaket enthielt:
– 1 eneloop-Ladegerät Model BQ-CC55
– 4 eneloop-AA-Batterien
– 4 eneloop-AAA-Batterien
– 1 Minitaschenlampe
– 1 Kampagnenleitfaden, sowie 10 Infobroschüren mit einem Rabattcode im Wert von 15 Euro.

Mit dem Ladegerät kann man einen einzelnen AA oder AAA-Akku laden, oder aber auch bis zu 4 Stück gleichzeitig.
Das Ladegerät wird in die Steckdose gesteckt und die Akkus, unter Beachtung der Pole, in das Ladegerät eingelegt. Über den eingelegten Akkus leuchtet ein LED-Streifen. Wenn er rot leuchtet, sind die Akkus nur bis 20% aufgeladen. Wenn die rote Beleuchtung zu gelb wechselt, sind die Akkus 20-80% aufgeladen, bei grün 80% oder mehr. Geht die LED-Anzeige aus, sind die Akkus 100% voll.
Das Ladegerät ist mit einem Überladeschutz ausgestattet. Der Ladevorgang wird automatisch beendet, bevor eine Überladung stattfindet.
Blinkt die Anzeige allerdings gelb, wird ein Akkuwechsel empfohlen. Rotes Blinken bedeudet, dass ein unzulässiger nicht wiederaufladbarer Akku eingesetzt wurde.
Die Aufladezeit variiert, je nachdem wieviel Akkus man gerade aufläd und wie der Zustand der Akkus ist. Bei 1-2 Stück leeren Akkus, wird eine Zeit von 1,5 Stunden angegeben.

Die Vorteile von eneloop Akkus sind:
– dass sie bis zu 2100 Mal wieder aufgeladen werden können. Das bedeudet 1 eneloop-      Akku ersetzt 2100 Einwegbatterien. So spart man Geld und schont auch die Umwelt.
– Die Akkus sind sofort anwendungsbereit, da sie bereits mit Solarstrom vorgeladen wurden.
– Sie haben eine geringe Selbstentladung. Nach 10 Jahren beträgt die Kapazität von eneloop, noch bis zu 70%. Dies kann ich allerdings erst beurteilen, wenn die 10 Jahre um sind.
– Die Akkus sind recyclebar und umweltfreundlich.
– Ein Aufladen ist mit jedem herkömmlichen NiMH-Ladegerät möglich.
– Die eneloop-Akkus haben eine sehr gute Leistungsfähigkeit bei 0 Grad Celsius und können sogar bei Temperaturen bis -20 Grad verwendet werden.
So sind sie besonders gut für meine Solarlämpchen oder Uhren im Garten geeignet.
Aber auch drinnen für meinen Wecker, Spielzeug des Enkelkindes, Fernbedienung, Tischlämpchen und Küchenwaage habe ich die Akkus verwendet.
Sicher, gibt es noch sehr viele andere Anwendungsmöglichkeiten.
Da die Akkus aus meinem Testpaket nicht ausgereicht haben, wurde bereits nachbestellt.

Die Minitaschenlampe, habe ich sicherheitshalber nicht verwendet, weil es bei einigen Testern, bei Verwendung der Lampe, zu einer Hitze-Entwicklung gekommen ist.
Die Sicherheit der Lampe, wird deshalb vom Hersteller, erst gründlich überprüft.

Fazit:

Die Handhabung des Ladegerätes ist sehr einfach. Die Akkus werden schnell geladen und durch die Anzeige, ist der Akkustand gut ersichtlich.
Besonders gut finde ich, dass das Ladegerät prüft, in welchen Zustand sich die Akkus befinden und anzeigt, wenn einer gegebenfalls ausgetauscht werden muss.
Das ist besonders bei den Akkus meiner Solarlämpchen von Vorteil. Manche Akkus haben draußen, über die Jahre gelitten und nun weis ich, wenn ich den alten Akku, durch einen neuen ersetzen muss.
Die Akkus sind nicht gerade preiswert, aber dadurch, dass sie so viele Male wieder aufladbar sind und wegen der anderen Vorteile, lohnt sich der Kauf auf jeden Fall.

Multifunktionsdrucker brother MFC-J6530DW

Gutes Gerät mit vielen Funktionen

#brotherDrucker

Zum Lieferumfang des Druckers gehören:
– der Drucker MFC-J6530DW
– Netzkabel
– Faxkabel
– XL Tintenpatronen, je eine in schwarz, cyan, magenta und gelb
– Kurzanleitung
– Installationsanleitung
– Installations-CD und
– Produktsicherheitshinweise

Funktionen des Druckers:
– Drucken bis Größe A3
– Scannen
– Kopieren und
– Faxen

Das große zusammengefaltete Blatt mit der Installationsanleitung ist sehr übersichtlich und die Installation ist gut beschrieben. So gelang mir die Installation schnell und es gab keinerlei Probleme.
Als mein Drucker an seinen vorgesehenen Platz stand, schloss ich das Netzkabel und das Faxkabel an.
Nun legte ich A4-Papier in die Papierkassette. Das Papier muss vorher sorgfältig aufgefächert werden. Dies hab ich getan und bisher wurde das Papier immer ordentlich eingezogen, ohne Papierstau. Die Papierführungen werden mit den grünen Schiebern, an das korrekte Maß des Papiers angepasst. Als ich die Papierkassette wieder in das Gerät eingesetzt hatte, zog ich die Papierstütze heraus, bis diese einrastete.
Nun setzte ich die Tintenpatronen ein. Gut finde ich, dass das Patronenfach auf der rechten Vorderseite des Druckers, gut zugänglich ist. Nach dem Einsetzen Patronen und einer Erstreinigung, wurden die Geräteeinstellungen vorgenommen. Man muss hierfür nur den Anweisungen auf dem klappbaren Farbdisplay folgen. Dann erfolgt die Initialisierung. Dies dauert ca. 8 Minuten.
Endlich konnte die Testseite gedruckt werden. Mit dem Druckergebnis war ich recht zufrieden.
Jetzt hab ich den Drucker mit dem PC verbunden. Ich legte die Installations-CD in das Laufwerk und folgte auch diesen Anweisungen. Das Anschließen des Druckers mit dem Computer, über meinen Router, klappte auch auf Anhieb.
Außer der Papierkassette, verfügt der Drucker noch über einen manuellen Papiereinzug und über einen automatischen Vorlageneinzug. Alle Papierführungen lassen sich gut an das gewünschte Papierformat anpassen. Wenn man das Papierformat wechselt, muss die Papierformateinstellung im Funktionsmenü des Gerätes dementsprechend geändert werden.
Ein Dokument zum Scannen oder Kopieren kann auch auf das Scannerglas gelegt werden.
Praktisch, finde ich den Duplexdruck, das heißt: beidseitiges Bedrucken des Papieres.
Auf der linken Seite des Druckers, befindet sich ein USB-Anschluss. Dieser ermöglicht eine Vorschau und Drucken von Fotos, von einem USB-Stick. Die Fotos können vor dem Druck im Display angesehen und ausgewählt werden.
Inzwischen habe ich mir die App „Brother iPrint&Scan“ vom Google Playstore auf mein Smartphone herunter geladen. Das Drucken und Scannen mit dieser App direkt vom Smartphone geht superleicht und einfach. Nur dauert die Übertragung länger, als wenn ich etwas über PC drucke. Außer Drucken und Scannen, kann man mit dieser App, natürlich auch Faxe versenden. Dies habe ich ebenfalls ausprobiert. Man kann Fotos und Dokumente faxen. Ich hatte meine Faxe an die Firma gesendet und dies hat wunderbar geklappt.
Mein neuer Drucker gefällt mir sehr gut, denn er hat einige Funktionen mehr als mein alter Drucker.
Wegen der vielen Funktionen, der einfachen Installation, sowie Bedienung und auch natürlich der Qualität der Ausdrucke, bin ich mit dem Gerät bisher sehr zufrieden und empfehle es sehr gerne weiter.