Schöner lehrreicher Kinderfilm

Ich habe den Film mit meiner 5-jährigen Enkelin angesehen. Uns beiden hat der Film sehr gut gefallen. Er ist für Kinder sehr lehrreicht, aber er enthält auch viele lustige Szenen. Der Film handelt von dem mutigen kleinen Monstermädchen Molly Monster und davon ein Geschwisterchen zu bekommen.
Ich kannte Molly Monster noch nicht, aber meine Enkelin kannte sie schon vom Sandmännchen. Meine Enkelin freute sich riesig über die DVD und wollte sich den Film am liebsten gleich ein zweites mal ansehen. Das durfte sie dann einige Tage später, gemeinsam mit ihren beiden Freundinnen. Ich war erstaunt, dass sie sich an manche Szenen gut erinnern konnte. Den beiden Freundinnen hat der Film auch sehr gut gefallen. Die Handlung ist für die Kinder sehr gut verständlich. Die Figuren sind schön bunt und total niedlich.
Bei der Musik singt meine Enkelin inzwischen schon etwas mit.
Ich glaube, die DVD werden wir bestimmt etwas später,  erneut ansehen.
Zusätzlich haben wir die Website http://www.mollymonster.tv besucht. Auf dieser Seite gibt es noch viel Interessantes von Molly Monster zu entdecken.
Advertisements

Vielseitig verwendbare Fruchtfüllungen

Die Verpackungen der Dr. Oetker Fruchtfüllungen sind ansprechend gestaltet. Der Quetschbeutel mit 135g Inhalt, besitzt eine Spritztülle mit der man gut Muffins, Pfannkuchen und anderes Gebäck mit der Fruchtfüllung befüllen kann. Ich habe die Fruchtfüllung vor der Verwendung erst einmal pur probiert, weil ich neugierig war, wie sie schmeckt. Sie ist ähnlich wie eine Konfitüre, nicht ganz so fest, aber enthält auch einige wenige Fruchtstücke. Ich finde, obwohl sie gar nicht so einen hohen Fruchtanteil enthält (Kirsche 35%, Pfirsich 28%), schmeckt sie trotzdem sehr fruchtig. Mir schmeckt sie sehr gut. Ich habe die Fruchtfüllung zuerst für Muffins und Pfannkuchen verwendet. Die Befüllung der Gebäckstücke ging mit der Spritztülle sehr gut. Nur bei den Pfannkuchen, ist es passiert, dass die Fruchtfüllung wieder etwas heraus gelaufen ist, weil das Loch im Pfannkuchen zu groß geworden ist. Aber bei einer dünneren Spritztülle, würden die Fruchtstückchen nicht durchpassen und die Fruchtfüllung würde sich nicht gut herausdrücken lassen. Die Muffins habe ich von oben befüllt und das Loch dann mit Gebäckdeko verdeckt. Hierfür und auch für Torten, Blätterteigfüllung oder zum Verfeinern von Eis, Quark, Joghurt, Milchreis und Desserts usw., finde ich die Fruchtfüllungen ideal. Die Verwendungsmöglichkeiten sind sehr vielseitig.
Ich verwende die Fruchtfüllungen sicher nun öfter, weil man damit wirklich viele Sachen schnell und einfach verfeinern kann und sie schmecken etwas leckerer.
Vom Preis her, finde ich die Fruchtfüllungen allerdings etwas teuer.20170224_171806.jpg20170226_124739.jpg20170226_144706.jpg20170305_152429.jpg20170225_08344120170305_153327_001.jpg

Dekorativ – aber etwas wackelig

20170201_191232.jpg

Da mir so ziemlich alles Leuchtende mit Farbwechsel gefällt, bestellte ich mir das WC Nachtlicht mit Bewegungssensor.
Nach dem Auspacken, stellte ich fest, dass eine Bedienungsanleitung nur in schlechter englischer Sprache beiliegt.
Aber eigentlich erklärt sich alles von allein. In das Batteriefach werden drei Batterien eingelegt, die nicht im Lieferumfang enthalten sind. Gleich nach dem Einlegen der Batterien, fing das Nachtlicht an zu leuchten. Die gewünschte Farbe bzw. auch der Farbwechsel, lässt sich durch Drücken des kleinen Knopfes

20170201_193101.jpg

auf der Vorderseite einstellen. Wenn beim Farbwechsel die gewünschte Farbe erscheint, drückt man auf den Knopf und diese Farbe ist gewählt. Sie leuchtet nun dauerhaft. Drückt man den Knopf abermals, erfolgt wieder der Farbwechsel.
Das Licht wird einfach in das WC gehängt. Allerdings hängt das Nachtlicht ziemlich wackelig trotz des etwas biegbaren Plastehakens zum Einhängen. Ich denke, dies liegt daran, dass die Rückseite des Nachtlichtes gerade ist, aber der Außenrand des WCs ist etwas nach außen gewölbt. Deshalb kann es auch passieren, dass das untere Teil des Nachtlichtes etwas nach hinten zum WC hin wegkippt und der Bewegungssensor dann nicht mehr richtig funktioniert. Das heißt, das Nachtlicht hängt nicht mehr gerade herunter, sondern schief und man muss es erst wieder richten. Dann funktioniert es auch einwandfrei. Ich habe mir schon überlegt, unten auf der Rückseite an den Verschluss des Batteriefaches etwas anzukleben, damit es nicht mehr abkippen kann. Die meisten WCs sind eigentlich gewölbt und nicht gerade, vielleicht könnte das vom Hersteller etwas berücksichtigt
und die Form etwas besser angepasst werden.

20170201_192920.jpg

Eigentlich soll das Licht nur im Dunkeln angehen, aber manchmal geht es trotzdem auch tagsüber an, geht aber nach einer Weile automatisch wieder aus. Meinen Enkelkind gefällt diese Beleuchtung besonders gut, egal ob bei Tag oder Nacht. Der Farbwechsel geht langsam und allmählich von einer Farbe in die nächste über und stört nicht. In der Nacht, sieht die Beleuchtung natürlich noch besser und schöner aus. Nur habe ich etwas Bedenken, dass das LED Lämpchen eventuell kaputt gehen könnte, da es sich beim Spülen nicht vermeiden lässt, dass Wasser an das Lämpchen spritzt.
Natürlich gibt es auch WC-Sitze, in denen bereits ein LED-Licht eingebaut ist, aber diese sind relativ teuer. Da ist diese Variante mit dem ocona WC Nachtlicht eine preiswertere Alternative.

Ariel 3in1 PODS

Ich durfte die Ariel 3in1 Pods im Rahmen eines Produkttestes testen. Mein Testpaket enthielt:

– 1 x Ariel 3in1 Pods für 24 Wäschen in der Variante Vollwaschmittel
– Marktforschungsunterlagen zum Befragen von Freunden, Verwandten und Kollegen

Zum Weitergeben:
– 20 x Proben der Ariel 3in1 Pods (je 3 Stück) in der Variante Vollwaschmittel
– 20 x Flyer mit Infos zu den 3in1 Pods

Die 24 Pods befinden sich in einer rechteckigen grünen Plastikbox mit Deckel. Auf der Boxvorderseite, Rückseite und dem Deckel befindet sich ein Aufkleber mit Produktinformationen. Der Deckel lässt sich ganz gut öffnen und schließen. Wenn man den Deckel öffnet, kann man einen angenehmen blumigen Duft wahrnehmen.
Neu bei den Ariel Pods ist, dass sie sogar aus drei Folienkammern bestehen. Diese sind gefüllt mit grünen, weißen und dunkelblauen Waschmitteln. Die Inhaltsstoffe in den drei getrennten Kammern sind perfekt aufeinander abgestimmt, um die Wäsche tiefensauber zu reinigen, Flecken zu lösen und strahlen zu lassen.
Die Folie der Pods löst sich beim Waschen vollständig auf und gibt das Waschmittel frei.
Die Anwendung ist ganz einfach. Ein Pod enthält genau die richtige Menge Waschmittel für eine Waschmaschinenfüllung bis 5 kg. Bei einer größeren Wäschemenge oder bei stärker verschmutzter Wäsche, empfiehlt es sich jedoch zwei Pods zu verwenden. Die Pods legt man hinten in die leere Trommel der Waschmaschine. Dann legt man erst die Wäsche darauf. Dies sollte man unbedingt beachten, denn die Folie der Pods löst sich unten in der Waschmaschine am schnellsten auf, da die Pods hier schon wenige Minuten nach dem Start des Waschprogramms mit dem Wasser in Berührung kommen. Bei mir haben sich die Pods bisher immer sehr gut aufgelöst. Die Wäsche wird schön sauber und duftet angenehm. Allerdings ein älterer hartnäckiger Fleck ist nur etwas blasser geworden, aber ganz weg ist er nicht gegangen. Frische Flecken sind gut weggegangen. Dies kommt sicher auch darauf an, um was für eine Art Fleck es sich handelt.
Ergänzen möchte ich noch, dass von den Ariel Pods außerdem noch die Sorten Colorwaschmittel und Pods Febreze im Handel erhältlich sind.
Wegen der einfachen Anwendung und Dosierung, den angenehmen Duft und auch der sauberen Wäsche würde ich die Pods weiterempfehlen.

Philips Lumea Essential BRI863 – Entfernt Haare dauerhaft

Der Karton mit meinem Testprodukt, den Philips Lumea BRI863/00 enthielt außer dem Gerät, ein Falzprospekt mit Garantieinformationen und eine Bedienungsanleitung in sechs verschiedenen Sprachen. Auch ein hübsches blasslilafarbenes Täschchen mit Reißverschluss war enthalten. In dem Täschchen kann man das Gerät sehr gut aufbewahren. Wenn man verreist, kann man den Philips Lumea darin mitnehmen, denn es ist mit dünnen Schaumstoff gefüttert. So ist der Philips Lumea ein klein wenig geschützt.
Die Bedienungsanleitung sollte genau studiert werden, denn bei einigen Krankheiten, bei Einnahme von bestimmten Medikamenten, sowie bei dunkler Haut, darf das Gerät nicht verwendet werden.
Vor der Verwendung des Lumea, soll man die Haare auf der Hautoberfläche entfernen, damit das Licht besser von den  Haarbestandteilen unter der Haut aufgenommen werden kann. Man kann Epilieren, Rasieren, Kürzen oder die Haare mit Wachs entfernen. Ich hatte mich für das Rasieren entschieden. Danach stellte ich die für mich richtige Lichtintensität am Gerät ein. Hierfür wird das Gerät eingeschaltet und auf die Haut gedrückt. Nach dem Abtasten der Haut durch das Gerät blinken die Anzeigen für die empfohlene Intensität grün. Wenn man nun den Ein-/ Ausschalter erneut drückt, wird die empfohlene Einstellung automatisch verwendet. Aber auch eine manuelle Einstellung der Lichtintensität ist natürlich möglich. Bei der Behandlung soll man darauf achten, dass man das Gerät im 90-Grad-Winkel auf die Haut aufsetzt und es muss genügend Hautkontakt bestehen. Ich stellte fest, dass sonst die Lichtimpulse nicht ausgelöst werden. Auch auf viel Licht sollte bei der Behandlung geachtet werden. Zum Auslösen der Lichtimpulse drückt man die Blitztaste. Ich empfand diese Anwendung  als relativ einfach. Natürlich braucht es beim ersten mal etwas Übung, aber dann geht die Anwendung recht schnell. Ich habe das Gerät hauptsächlich für die Beine und unter den Achseln verwendet. An den meisten Körperstellen habe ich dunkle Haare z.B. auch unter den Achseln, aber an den Unterarmen habe ich einige helle dünne Härchen. Bei hellblonden, roten und grauen Haaren, ist das Gerät nicht wirksam genug und deshalb für diese Haarfarben ungeeignet. Ich habe es bei den Unterarmen zwar trotzdem versucht, konnte bisher aber noch keinen Erfolg feststellen. Anders sieht es bei den dunklen Haaren am Bein und unter den Achseln aus. Nach mehreren Anwendungen in zwei wöchentlichen Intervallen, sind kaum noch Haare nachgewachsen. Inzwischen ist alles schön glatt geworden. Schmerzen hatte ich bei der Behandlung nicht empfunden, nur ist es sehr warm geworden, wenn ich die Lichtimpulse ausgelöst habe. Hautirritationen sind ebenfalls nicht aufgetreten. An den glatten größeren Stellen, habe ich den Modi „Gleiten + Lichtimpuls“ angewandt. Hier ging es sehr gut und schnell. Aber bei kleineren unebenen Stellen, war nur der „Modi Halten + Lichtimpuls“ möglich. Ich fand, dass es gerade an den unebenen Stellen, schwierig war einen Lichtimpuls auszulösen. Ich habe dann versucht und darauf geachtet, das Gerät richtig auf die Haut aufzusetzen und nach einigen Versuchen und Bewegungen ging es dann doch.
Erfolge haben sich bei mir nach der Behandlung mit dem Philips Lumea BRI1863/00 auf jeden Fall eingestellt. Nur braucht man auch etwas Geduld bis erste Erfolge sichtbar sind. Dies ist frühestens nach der zweiten oder dritten Behandlung der Fall.
Ich empfehle das Produkt gerne weiter, weil es meine unerwünschten Haare dauerhaft und schmerzfrei entfernt. Auch ist es sehr einfach in der Handhabung.
Ich habe das Produkt im Rahmen eines Produkttests kostenlos erhalten. Dies beeinflusst jedoch nicht meine ehrliche Meinung.

Das eWickler Comfort eW820 Set

Wir haben bereits einen elektronischen Rolladenwickler einer anderen Firma, allerdings Aufputz. Für eine weiteres Fenster, benötigten wir ebenfalls einen eWickler, deshalb freute ich mich, dass ich das eWickler Comfort eW820 Set von WIR elektronik testen durfte. Mein Testpaket bestand aus dem eWickler Type Comfort eW820 und einen Sonnen-/Dämmerungssensor. Beide Produkte waren in einem optisch ansprechenden Pappkarton gut verpackt.

Die Technischen Daten des Gurtwicklers sind:                  20160717_122614.jpg
Versorgungsspannung: 230 V – 50 Hz
Standby Verbrauch: <=0,2 W
Nenndrehmoment: 11 Nm
Gurtbandbreite: 23 mm
Max. Wickelvolumen: 6,3 m bei 1,0 mm Gurtband
Max. Zugleistung: 45 kg

Nach dem Auspacken studierte ich gemeinsam mit meinem Freund die Bedienungsanleitung. Denn mein Freund, musste die Montage schließlich vornehmen.
Da an diesem Fenster vorher noch kein elektronischer Gurtwickler vorhanden war, sondern nur ein manueller Wickler Aufputz, musste zunächst eine Wandöffnung für den eWickler geschaffen werden, weil der eWickler Comfort eW820 ein Unterputzgerät ist. Und dies war bei unseren Altbau (Fachwerkhaus) ein großes Problem. Genau neben dem Fensterrahmen befand sich unter dem Putz ein tragender Balken. Also musste eine andere Lösung her. Nach einigen Überlegungen, hatte mein Freund die Idee, den Gurtwickler zwischen dem durchgehenden Fensterbrett und der Heizkörperverkleidung zu befestigen. Nur hat ja nicht jeder, der in einem Altbau wohnt diese Möglichkeit. In so einem Fall, muss ich unbedingt darauf hinweisen, dass man sich dann lieber für einen elektronischen Gurtwickler entscheiden sollte, den man Aufputz anbringen kann.
In den übrigen Punkten, hat mein Freund die Montageanleitung genau befolgt.
Die Anleitung war gut beschrieben und leicht verständlich. So war der Gurtwickler schnell montiert. Ebenso das Einstellen von Uhrzeit, Datum, Endpunkte und den gewünschten Schaltzeiten war kein Problem. Hier hatte ich bei unseren bereits vorhandenen eWickler immer Probleme.
Der eWickler Comfort eW820 sieht mit seinem großen LC-Display richtig gut und modern aus.
Auch den Sonnen- und Dämmerungssensor, finde ich praktisch. Der Sensorstecker wird einfach in die Anschlussbuchse an der Unterseite des eWicklers gesteckt und der Sensor per Saugnapf an der Fensterscheibe befestigt. Durch die Position, wird bestimmt, bis wohin sich bei Sonneneinfall der Rolladen absenkt.
Seit dem Einbau funktioniert der eWickler zuverlässig und einwandfrei.
Man fühlt sich mit dem eWickler sicherer, wenn man nicht zu Hause ist. Besonders während des Urlaubs wird durch das automatische Hochziehen und Herablassen des Rolladens ein bewohnter Eindruck vermittelt und so werden Einbrecher von einem Einbruch abgehalten.

Fazit:

  • die Bedienungsanleitung ist leicht verständlich und hilfreich
  • die Montage des eWicklers ist einfach und geht schnell
  • der eWickler lässt sich leicht und mühelos einstellen
  • man fühlt sich sicherer durch die Zeitautomatik
  • der eWickler funktioniert zuverlässig

Praktisches und dekoratives Gerät zugleich

Der Aptoyu Aroma Diffuser wurde schnell und gut verpackt gliefert. Er befand sich in einem Pappkarton. Außer dem Diffuser befanden sich im Karton noch ein Netzstecker, ein Messbecher, sowie eine Bedienungsanleitung. Die Bedienungsanleitung ist in Deutsch und Englisch. Allerdings ist die deutsche Version bzw. Übersetzung ziemlich verwirrend.
Das Gerät ist aus weißen Kunststoff und ca. 14 cm hoch. An der Vorderseite befinden sich zwei kleine Tastschalter, einer für die Luftbefeuchtung und einer für die Beleuchtung. Bevor man das Gerät in Betrieb nehmen kann, muß erst einmal der Netzstecker auf der Unterseite des Diffusers eingesteckt werden. Dann öffnet man den Deckel duch Drehen. Hier hatte ich anfangs etwas Schwierigkeiten den Deckel ab zubekommen. Wenn der Deckel wieder einmal schlecht abgeht, gehe ich mit dem Fingernagel in die Ritze zwischen Deckel und Unterteil und drücke den Deckel vorsichtig nur leicht nach oben. Dann lässt er sich problemlos abdrehen. Unter dem weißen gerillten Deckel, befindet sich der Wassertank mit Deckel. Dieser Deckel lässt sich ganz einfach abnehmen und wieder aufsetzen. Nun wird das Wasser mit Hilfe des Messbechers in den Wassertank gefüllt. Auf dem Wassertank ist mit schwarz eine Markierung aufgedruckt. Diese Markierung darf nicht überschritten werden. Dies ist genau das Fassungsvermögen von 120 ml. Dem Wasser kann man 3 bis 5 Tropfen ätherisches Duftöl hinzufügen. Ich habe hierfür Lavendelöl verwendet und war überrascht, daß es so gut geduftet hat, obwohl ich nur drei Tropfen Öl verwendet habe. Nachdem der Tank befüllt ist, kommt der Deckel vom Tank wieder drauf und auch der Deckel vom Gerät wird wieder aufgedreht. Nun kommt der Stecker in die Steckdose. Für die Beleuchtung drückt man die linke Taste (LIGHT). Man hört einen kurzen Piep-Ton und das Gerät leuchtet. Es wechselt zwischen sieben verschiedenen Farbtönen (grün, dunkelblau, rot, gelb, rosa, hellblau und weiß). Wenn man die Taste ein zweites mal drückt, dann leuchtet dieser Farbton dauerhaft, der gerade leuchtet, wenn man die Taste betätigt. (auch zwichen Hell- und Dim-Modi einstellbar)
Die rechte Taste ist für die Sprühfunktion (MIST). Auch bei Betätigen dieser Taste ist wieder ein Piep-Ton zu hören und der Diffuser versprüht einen feinen Nebel. Ein grünes LED-Licht leuchtet über der Taste auf. Dies bedeudet, das Gerät sprüht in diesem Intervall: 30 Sekunden Sprühen und dann sind 30 Sekunden Pause. Wenn man die MIST-Taste ein zweites mal drückt, leuchtet die LED-Lampe rot und das Gerät sprüht nun kontinuierlich, ohne Pause. Licht sowohl auch Nebel, lassen sich wieder ausschalten, indem man die Tasten etwas länger (ca. 3 Sekunden) lang drückt. Bei niedrigen Wasserstand, schaltet sich das Gerät automatisch ab. Nur die Lichtfunktion bleibt trotzdem erhalten.
Die Vernebelung erfolgt per Ultraschall (2,4 MHz). Das Gerät läuft relativ leise. Es ist nur ein ganz leises Rauschen bzw. Brodeln zu hören. Diese Geräusche stören mich allerdings nicht. Aus hygienischen Gründen, sollte das Gerät regelmäßig gereinigt werden. Dies geht aber schnell und einfach.
FAZIT:
Ich empfehle das Gerät sehr gerne weiter, weil der feine Nebel sehr gut bei trockener Heizungsluft ist und für ein angenehmes Raumklima sorgt.
Bei Verwendung verschiedener ätherischer Öle, duftet es angenehm im Raum. Ich habe z.B. Lavendelöl verwendet, kann mir aber auch sehr gut vorstellen z.B. bei Erkältungen oder anderer Beschwerden, ätherische Öle mit Eukalyptus oder anderer Kräuter zu verwenden.
Die sieben wechselnden Farben der Beleuchtung, gefallen mir besonders gut, wenn es im Raum etwas dunkler ist. Da kommen sie erst so richtig schön zur Geltung. Das Licht schafft eine angenehme Atmosphäre und sieht auch dekorativ aus.